Der perfekte Start in den Tag!

Dass das Frühstück die wohl wichtigste Mahlzeit am Tag ist, haben wir bereits in einem vorherigen Blogpost erklärt. Denn Menschen, die das Frühstück auslassen, neigen dazu im Laufe des Tages zu viel zu essen. Das kann über einen langen Zeitraum hin dazu führen, dass man an Gewicht zulegt.
Also – frühstücke proteinreich und vor allem regelmäßig, denn so beugst du Heißhungerattacken im Laufe des Tages vor.

Wie du morgens richtig und gesund isst und das Meiste aus deinem Frühstück heraus holen kannst, verraten wir dir hier.

1. Kombiniere Proteine & komplexe Kohlenhydrate

Studien stellen den Proteinanteil am Morgen und das Essverhalten in ein  positives Verhältnis. Je mehr Protein gegessen wurde, desto weniger hatten Testpersonen Heißhungerattacken im Alltag.

Sind Kohlenhydrate nicht schlecht? – NEIN!
Deine Kohlenhydratspeicher werden in der Nacht geleert und möchten am Morgen daher wieder gefüllt werden, um unter anderem Konzentrationsstörungen vorzubeugen. Achte dabei allerdings auf komplexe Kohlenhydrate, da diese langsamer verarbeitet werden und so für eine längere Zeit Energie für Kopf und Körper bereitstellen.

Passende Kombinationen wären beispielsweise ein Vollkornbrot mit Spiegelei und einem Apfel oder Porridge mit Proteinpulver und frischen Früchten.

2. Achte auf Ballaststoffe, Mikronährstoffe & Vitamine

Ballaststoffe machen satt und sind gut für die Verdauung – daher wäre ein Porridge mit Haferflocken perfekt, denn sie liefern von sich aus viele Ballaststoffe und Mikronährstoffe, ebenso wie Vollkornbrot oder Nüsse.

Am Morgen Vitamine zu essen, hilft dir nicht nur die Mikronährstoffe des Frühstücks besser aufzunehmen, sondern bringt auch das Immunsystem in Schwung.

Indem du dein Porridge mit Früchten und einigen Nüssen toppst, erhältst du eine gute Mischung aus allen wichtigen Eigenschaften, die dein Frühstück beinhalten sollte.

3. Iss genug!

Auch das ist eine gute Eigenschaft von Porridge – es macht satt! Wenn du morgens hungerst, isst du meist im Laufe des Tages zu viel. Du solltest dich weder schwer noch hungrig fühlen. Langsam essen hilft dir dabei, zu merken wann du satt bist.
Ein gesundes Frühstück setzt sich aus allen aufgeführten Komponenten zusammen und macht dich satt und zufrieden. Zusätzlich fördert es eine konstante Leistungsfähigkeit und lässt dich perfekt in den Tag starten!

Kleine Abhilfe für alle, die morgens keinen Hunger haben: Auch 2-3 Stunden nach dem Aufstehen, sorgt ein gesundes Frühstück noch für einen gelungen Start in den Tag! Länger solltest du mit dem Essen allerdings nicht warten.

Top-Tipp: Warmes Frühstück! Um deine Verdauung am Morgen ganz einfach in Schwung zu bringen, bietet es sich an das Frühstück auf eine verdauungsfreundliche Temperatur zu erwärmen. So braucht der Körper zudem nicht so viel Energie aufbringen, wie bei einer kalten Mahlzeit.

Hältst du dich an diese einfachen Tipps und frühstückst ausgewogen, kannst du energiegeladen und zufrieden in den Tag starten! “Du bist, was du isst!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.