Motivation – irgendwo im Nirgendwo

WER KENNT DAS NICHT?  
Du stehst morgens früh auf, fährst zur Arbeit, hast deine Sporttasche dabei und bist fest davon überzeugt abends zum Training zu gehen. Der Arbeitstag wird dann, was ein Zufall, doch etwas länger, du bist müde und deine Motivation liegt gerade auf der Couch, Füße hochgelegt und sieht Fern.
–> Jetzt mal im Ernst, das kennen wir doch alle.
Ob Sportfanatiker oder Muffel, wir alle haben mal so einen Motivations-Durchhänger. Die einen mehr, die anderen weniger. Wichtig ist jetzt nicht der Motivation auf die Couch zu folgen, sondern ihr den Weg zu weisen!

VISIERE DEIN ZIEL AN!

Wieso, weshalb, warum machst du das hier gerade?
Halte dir immer vor Augen was du erreichen möchtest. Denn der Weg ist das Ziel! Mach dein Ziel konkret und setz dir selber eine Deadline, damit ist die Motivation größer, den Zeitraum auch einzuhalten.

SUCH DIR EINEN ZUVERLÄSSIGEN PARTNER!

Viele trainieren lieber zu zweit, statt alleine.
Wenn du auch zu der Sorte Partner-Training gehörst, suche dir jemanden, der ähnlichen Ziele hat und trainiert zusammen. So wird es deutlich einfacher, dich am Abend noch für das Training zu motivieren, da du nicht nur die Verantwortung für dich, sondern auch noch jemand anderen trägst.

MACHE DIR EINEN PLAN!

Genauso wie du deinen Arbeitstag durchstrukturierst, so solltest du auch dein Training planen. Schreibe dir auf, wann du was trainieren möchtest, welche Gewichte du nimmst, usw.
Durch eine klare Struktur hast du für jede Einheit ein ganz bestimmtes Ziel vor Augen und kannst es somit besser verfolgen und Fortschritte feststellen.

Achtung! Lass dir einen Trainingsplan IMMER von einem ausgebildeten Trainier erstellen, er kann zum einen viel besser auf deine Ziele eingehen und zum anderen hat er das fachspezifische Know-How.

Sobald du eine Struktur hast und klare Pläne für dich und dein Training, verfolgst du diese besser und gehst nicht ohne Sinn und Verstand ins Fitnessstudio.
Gleichzeitig finde ich, dass die Motivation größer ist, da man genau weiß welchen Muskel man trainiert und man so einen super Fokus setzen kann.

DIE RICHTIGE MUSIK MACHT’S!

Falls du dann doch mal alleine trainierst, weil dein Partner nicht kann oder du noch eine extra Einheit einlegen willst, setze auf die richtige Musik.
Nichts kann motivierender sein, als die passende Musik zum Training. Erstelle dir also am besten eine Playlist mit Liedern, die dich pushen und dir direkt Lust auf mehr geben!

Probiere dich aus, schaue was dir am meisten zusagt, oder wodurch du dich persönlich am besten pushen kannst. Wie schon gesagt, es ist ganz egal was für ein Ziel du hast. Ob du Muskeln aufbauen, abnehmen, oder einen Marathon laufen willst, dir steht nichts im Weg.

Sobald du es einmal verinnerlicht und verstanden hast, läuft alles andere fast wie von selbst!

Eine Idee zu “Motivation – irgendwo im Nirgendwo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.